Rail Safety Campus

Rail Safety Campus

Modul 4

Modul 4 zur Zertifizierung als Rail Safety Engineer

Vertiefung der Maßnahmen und Techniken im Kontext der EN 50129

Wir führen Sie durch einen Diskurs zur Vertiefung der Maßnahmen und Techniken im Kontext der EN 5012x. Wir beleuchten die Anforderungen auf verschieden Ebenen des Requirement Engineering und Sie erstellen toolgestützt ein beispielhaftes FTA-Modell. Wir geben Ihnen eine Einführung in die FMECA als Analysetechnik, mit der Anwendung der Fault Tree Analysis. Wir erarbeiten Kommunikationsprotokolle in Bezug auf dezentrale Systeme in Abhängigkeit der Normen DIN EN 50159, IEC 62443 und DIN EN 61784, unter Berücksichtigung von Restfehlerwahrscheinlichkeiten und deren Bestimmung. Dabei richten wir unser Augenmerk auf Sicherheitsmerkmale in der Kommunikation und der Architektur von Netzwerken. Wir erläutern hierbei die größten Unterschiede der Normen 5012x zu 61508. Wir stellen Ihnen die Fakten vom Nutzen und der Notwendigkeit von Reviews vor und zeigen Ihnen wie man Reviews “richtig” durchführt. Am letzten Tag erläutern wir wann und wie die Methode “proven in use” für Bestandssysteme genutzt werden kann, um Anzeichen für systematische Konstruktionsfehler feststellen zu können. Dabei betrachten wir die Hürden im Nachweisverfahren und zeigen die Hürden und Showstopper bei der Validierung auf.

RSC Modul 4

Maßnahmen und Techniken EN 50129

In dieser Schulung werden u.a. die Kenntnisse der Failure Modes, Effects and Criticality Analysis (FMECA) und Fault Tree Analysis (FTA) vermittelt. Beide betrachten die Auswirkungen von Komponentenfehlern auf ein System.

Inhalte:

Requirement Engineering Anforderungen
Erstellung von Anforderungen
Arbeiten mit Schablonen
Einführung in die FMECA
Anwendung der FTA
Arbeiten mit entsprechenden Tools
Kommunikation in dezentralen Systemen
DIN EN 50159, IEC 62443, DIN EN 61784
Bestimmung von Restfehlerwahrscheinlichkeiten
Sicherheitsmerkmale in der Kommunikation
Architektur von Netzwerken
Unterschiede von der Normen 5012x und 61508
Notwendigkeit von Reviews
Reviews korrekt durchführen
Methodenerklärung “proven in use”
Hürden im Nachweisverfahren
Knackpunkte und Showstopper

Für wen:
Ideal für Mitarbeiter im Engineering, Anforderungs- und Safetymanagement sowie Zulassungsprozess.

Dauer:

5 Tage

Dozent
:

TÜV NORD
Systems GmbH & Co. KG

Kosten:

EUR 3.200 (zzgl. MwSt.)
EUR 3.808 (inkl. 19% MwSt.)

Termine:

28.05.2018 – 01.06.2018
29.10.2018 – 02.11.2018

Und natürlich nach Absprache.

Optional bei Buchung aller Module
EUR 9.300 (zzgl. MwSt.)
EUR 11.067(inkl. 19% MwSt.)

Sie sparen EUR 2.900 im Vergleich
zur separaten Buchung der einzelnen Module.

Bei Teilnahme an allen Modulen und Bestehen der
Modul-Prüfungen wird das Zertifikat Rail Safety Engineer erlangt.

Ihre Anfrage zum Modul 4 des RSC

Geben Sie einen Suchbegriff ein um danach zu suchen.